Der Galgen steht schon bereit…

#0119[1029] Auch wieder einer dieser Sätze, von denen ich nie angenommen hätte, dass ich sie jemals sagen würde – ich heute zu meiner Mutter: „Schön, dass wir für Vater schon den Galgen aufgebaut haben…“ Ist unser Familienverhältnis etwa dermaßen zerrüttet? Nein – es handelte sich nämlich nicht um das berüchtigte Hinrichtungsinstrument, sondern um einen „Bettgalgen“ … Der Galgen steht schon bereit… weiterlesen

Herr Drecksack und Frau Mistfotze sowie deren degenerierte Bälger

#084[994] Früher hat man seinen Bälgern ein Herbarium geschenkt, damit sie Pflanzen pressen konnten und was über die Natur lernen, oder ein Tierbuch und einen Globus, oder ein Teleskop, damit sie ehrfürchtig ins Universum schauen sollten… Natur, Verantwortung, Schöpfung, Position des Menschen darin. Heute schenkt man solch laut Elternratgeberliteraturberg pädagogisch wertvolles Geraffel maximal bis zur … Herr Drecksack und Frau Mistfotze sowie deren degenerierte Bälger weiterlesen

Eine Woche Bettruhe dank der echten Grippe

#056[966] Was soll der Mist? Schon wieder tagelang keine neuen Einträge mehr! Dieses Mal lag es daran, dass ich mir die Grippe eingefangen habe. Keinen einfachen grippalen Infekt, sondern den Symptomen und dem Verlaufsbild nach leider die echte Grippe – Influenza vom Typ A. In der Nacht vom Mittwoch vor einer Woche auf letzten Donnerstag … Eine Woche Bettruhe dank der echten Grippe weiterlesen

Nachdem kein Mediziner meiner Mutter Glauben schenken wollte, behandelt sie ihre Borreliose-Infektion nun selbst

#046[956] Meine Mutter hat ihren Aufenthalt in der Klinik zur Radiojodtherapie ganz gut überstanden. Zu schaffen macht ihr aber weiterhin die Borreliose. Sie war nach der Klinikentlassung deshalb bereits auf der Neurologie, dort waren die Ergebnisse der Lumbalpunktion negativ – das heißt einerseits glücklicherweise, dass sie (noch) keine Neuroborreliose hat, bei der die Borrelien die … Nachdem kein Mediziner meiner Mutter Glauben schenken wollte, behandelt sie ihre Borreliose-Infektion nun selbst weiterlesen

Weil ich nicht mehr alle Tassen im Schrank habe, muss der Eintrag über unsere Lieblingstassen ohne ein einziges Tassenfoto auskommen

#042[952] Eigentlich könnte ich heute über Ernsthaftes schreiben, wie etwa die am Montag mit dem Verschlucken einer radioaktiven Kapsel, die zuvor per Fernsteuerung ausgelöst aus einem Bleibehälter durch ein durchsichtiges Plastikrohr in einen Einwegbecher purzelte, begonnene Radiojodtherapie zur Schilddrüsenbestrahlung meiner Mutter auf einer Isolierstation in der Klinik (bisher lief dort zum Glück auch alles einwandfrei, … Weil ich nicht mehr alle Tassen im Schrank habe, muss der Eintrag über unsere Lieblingstassen ohne ein einziges Tassenfoto auskommen weiterlesen

Mutter im Krankenhaus, Vater hoffentlich nicht bald auch noch

#039[949] Die krisenhaften Blutdruckanstiege mit einem systolischen Wert von teils über 200 häuften sich immer mehr – deshalb ist meine Mutter seit anderthalb Tagen wieder im Krankenhaus. Sie liegt auf der Kardiologie. Vermutlich hat sie tatsächlich – wie bereits befürchtet – eine Lyme-Borreliose im Stadium 2. Meine Mutter ist selber Medizinerin und ging vor einigen … Mutter im Krankenhaus, Vater hoffentlich nicht bald auch noch weiterlesen

Menschen mit einer „Bonanza-Identität“

#036[946] Irgendwie scheint mir das Bloggen auf WordPress eher etwas „literarischer“ zu werden, als das Schreiben auf meiner alten Autorenheimstatt myTagebuch, die es nun nicht mehr gibt. Vermutlich lag es am Website-Namen „myTagebuch“, dass man dort tatsächlich – davon unterschwellig beeinflusst – eher eine Art alltäglicher Lebensbeschreibung niederschrieb. Man konnte dort & damals auch nur … Menschen mit einer „Bonanza-Identität“ weiterlesen

— Typischer Tagesablauf —

#032[942] Eine im Kreise ehemaliger myTagebuch-Autoren hier auf WordPress momentan trendende Gepflogenheit scheint es zu sein, seinen jeweiligen typischen Durchschnittstagesablauf zu schildern. Nachdem offenbar „Nell“ den diesbezüglichen Startschuss gab, zogen etliche Bloggerkollegen nach, „Fundsachen“, „Milou“, „Erinnye“, „Ginger“, uva. – bei den jeweiligen Lesern schienen diese Alltagsberichte erkennbar auf großes Interesse zu stoßen, ungeachtet der Tatsache, … — Typischer Tagesablauf — weiterlesen

Soziologische Feldstudien eines Eremiten im Feindesland – Supermarkteinkäufe

#023[933] Mein alter Freund Mitch fährt hauptberuflich die in einem eleganten Rotton lackierten Hochgeschwindigkeitszüge einer privaten Bahngesellschaft auf den deutschen Teilabschnitten intereuropäischer Magistralen. Doch ab und an muss der Lokführer auch wieder zurück in die Niederungen des Nahverkehrs und darf dann als Regionalbahn-Steuermann einspringen. Neulich hat mir Mitch erzählt, dass es dabei auf nahezu jeder … Soziologische Feldstudien eines Eremiten im Feindesland – Supermarkteinkäufe weiterlesen

Hyper, alte Kotschleuder!

#016[926] Als ich gerade den Titel dieses Blogeintrags tippte, stellte ich ihn mir von dieser gepresst-reißerisch pseudolustigen Stimme eines Lachsackes kurz vor dem Bersten vorgetragen vor, die früher bei „TV total“ immer als Off-Moderator in den Einspielern zu hören war: „Hyper, alte Kotschleuder!“ Dieser ominöse Off-Kommentator – ich habe mal gelesen, dass es bis heute … Hyper, alte Kotschleuder! weiterlesen