Unchristliche Aufstehzeiten schlauchen wie die Pest!

#085[995] Hatte bis heute eine längere WordPress-Schreibpause – zeitmangelbedingt. Meine unstete, aber dafür durch maximale Freiheiten (bis auf das leidige Thema der Finanzierung des Ganzen) geprägte Form der Lebensführung bringt es mitunter mit sich, dass ich oft wochenlang in einer endlosen Freizeitsuppe schwimme, dann aber wieder abnorme Termin- & Ereignis-Cluster entstehen. Dieses war in den … Unchristliche Aufstehzeiten schlauchen wie die Pest! weiterlesen

Zu bekloppt zum Bloggen – Rückmeldung nach Tagen im Nebenwirkungs-Nirwana

#052[962] Da bloggt der blöde Hund regelmäßig spätestens alle 48 Stunden, als ob er die reinste Wort-Diarrhoe hätte – und dann? Plötzlich anderthalb Wochen absolute Funkstille! Spontane Verstummung, oder was? Nein. Nur zu beschäftigt, beziehungsweise zu bekloppt zum Bloggen. Zunächst einmal „zu beschäftigt“: Bekanntlich schiebe ich hier im ländlichen Exil eher eine ruhige Kugel – … Zu bekloppt zum Bloggen – Rückmeldung nach Tagen im Nebenwirkungs-Nirwana weiterlesen

Hypermentales Luftkissenboot

#014[924] Meine Erkältung verläuft glücklicherweise nicht so schwerwiegend, wie das vormals öfters schon der Fall war. Neben leichtem Husten und morgendlicher Verschnupftheit, äußert sie sich momentan vorwiegend in Verdauungsbeschwerden mit leichtem Übelkeitsgefühl und mehrmals täglich auftretenden Durchfällen. Doch diese können auch andere Gründe haben, denn eigentlich ist salopp gesagt „meine Verdauung immer im Arsch!“ (was … Hypermentales Luftkissenboot weiterlesen

Dreifachem Onkel geht der „brennende Frisörladen“ aus

#006[916] Das Schicksal schlägt erbarmungslos zu, denn gleich zwei meiner in den letzten Monaten alltäglich benutzten Lieblingsparfüms sind zur Neige gegangen. Zum einen ist das der „Burning Barbershop“ von den Nischenduft-Künstlern D.S. & Durga aus Brooklyn, über den sie selbst schreiben: „A fire broke out in the Curling Bros. barbershop in Westlake, N.Y. in 1891. … Dreifachem Onkel geht der „brennende Frisörladen“ aus weiterlesen

Armut de Luxe in „Niedergüllestunk“ und ein nahezu nicht gefeiertes Silvester

#003[913] Also richtig gefeiert habe ich den Jahreswechsel dieses Mal nicht – im Grunde genommen fand er einfach ohne mein Zutun statt. Früher war das mal anders. Als mein Leben ein wenig mehr auf der Marmeladenseite des traurigen Toastbrotes verlief, feierte man in großer Runde Silvester in Berlin, London, bei netten Freunden in den Niederlanden … Armut de Luxe in „Niedergüllestunk“ und ein nahezu nicht gefeiertes Silvester weiterlesen