Engländer stellen ihre Zahnbürsten in 4000 Jahre alte Gefäße – hypermental speist daraus „Bohnensuppe“

#0152[1062] ◼ Heute habe ich auf SPIEGEL-ONLINE folgenden Artikel gefunden: (zum Lesen bitte hier klicken) Darin geht es um einen Engländer, der auf einem Flohmarkt einen alten Keramiktiegel erstand und diesen anschließend als Zahnputzbecher benutze – bis er nach etlichen Jahren erfuhr, dass dieser aus der bronzezeitlichen Induskultur stammte und sage und schreibe 3900 Jahre alt … Engländer stellen ihre Zahnbürsten in 4000 Jahre alte Gefäße – hypermental speist daraus „Bohnensuppe“ weiterlesen

Malte-Torben geht durch die Decke!

#0099[1009] Malte-Torben geht steil! Genauer gesagt mein Blogeintrag „Malte-Torben – eine nicht ganz politisch korrekte Lovestory“ vom 11. Februar diesen Jahres. Manchmal geschehen mysteriöse Dinge auf WordPress. So bietet sich mir bei den WordPress-Statistiken hinsichtlich „Aufrufe“ und „Besucher“ aktuell folgendes Bild: Für ein paar Tage stiegen die Aufrufe meiner „Daily News from Absurdistan“ dermaßen an, … Malte-Torben geht durch die Decke! weiterlesen

Barbarenküche – merkt man bis heute noch, wo einst die Außengrenze Roms durch Deutschland verlief?

#053[963] Ich finde, man merkt noch ganz genau, bis in welche Regionen des heutigen Deutschlands die Römer einstmals verstießen – und bis wohin sie eben nicht kamen… Ich bemerke das stets, wenn wir bei Philomenas Mutter südwestlich des „Weißwurstäquators“ in gewisser Nähe zur französischen Grenze auflaufen: Kulinarisch liegen Welten zwischen jener Region und der hiesigen. … Barbarenküche – merkt man bis heute noch, wo einst die Außengrenze Roms durch Deutschland verlief? weiterlesen

Endlich schien heute wieder einmal die Sonne!

#038[948] Angesichts des schönen Sonnenwetters – der Winter war leider in unserer Gegend hier bisher überwiegend finster wie das Land Mordor im Roman „Der Herr der Ringe“ – wünschte sich meine hiesige Mitbewohnerin Philomena im weiteren Verlauf des heutigen Nachmittags eine dringende Entweichung aus der gemeinsamen Heimstatt Haus „Zweieichen“, denn ohne genügend Frischluft und durch … Endlich schien heute wieder einmal die Sonne! weiterlesen

In der Knieste gibt es nichts zu bejacken…

#033[943] Vor dem Tippen dieses Blogeintrags aß ich gerade ein paar leckere Frikadellen kalt aufs Brot, die Philomena gestern spätabends (eigentlich war’s schon fast Mitternacht) in der Küche gebraten hatte, während ich auf dem Gästeklo eine längere Sitzung niederbringend mit Inorbit telefonierte – nennt man sowas dann „PottCast?“ Als Philomena fertig gebraten hatte, telefonierte dann … In der Knieste gibt es nichts zu bejacken… weiterlesen

— Typischer Tagesablauf —

#032[942] Eine im Kreise ehemaliger myTagebuch-Autoren hier auf WordPress momentan trendende Gepflogenheit scheint es zu sein, seinen jeweiligen typischen Durchschnittstagesablauf zu schildern. Nachdem offenbar „Nell“ den diesbezüglichen Startschuss gab, zogen etliche Bloggerkollegen nach, „Fundsachen“, „Milou“, „Erinnye“, „Ginger“, uva. – bei den jeweiligen Lesern schienen diese Alltagsberichte erkennbar auf großes Interesse zu stoßen, ungeachtet der Tatsache, … — Typischer Tagesablauf — weiterlesen

von Kieslastern und Krötenkühlschränken

#030[940] Ein heftiger Schlag ließ die Karosserie erzittern – ein lauter, scharfer Knall, als ob es tragende Teile zerreißen würde. Als ich Donnerstagabend zum Einkaufen fuhr, war ich im Dunkeln aus Versehen durch ein kolossales Schlagloch gefahren… So ist das hier in unserem „failed state“ von Pleite-Bundesland mittlerweile – wird höchste Zeit für einen „Aufbau … von Kieslastern und Krötenkühlschränken weiterlesen

Gestern eröffnete ich die Gartensaison – heute wieder Menschenhass auf sinnlose Fresser

#029[939] Gestern Nachmittag schien hier zum ersten Mal seit einer Ewigkeit für eine Weile die Sonne. Zuvor war es wochenlang äußerst trübe gewesen und der Dauerregen war schon zur Normalität geworden. Da es auch unüblich warm für Januar war, startete ich in die Gartensaison und räumte etliches an Trümmerholz ab, das durch den Sturm „Friederike“ … Gestern eröffnete ich die Gartensaison – heute wieder Menschenhass auf sinnlose Fresser weiterlesen

Soziologische Feldstudien eines Eremiten im Feindesland – Supermarkteinkäufe

#023[933] Mein alter Freund Mitch fährt hauptberuflich die in einem eleganten Rotton lackierten Hochgeschwindigkeitszüge einer privaten Bahngesellschaft auf den deutschen Teilabschnitten intereuropäischer Magistralen. Doch ab und an muss der Lokführer auch wieder zurück in die Niederungen des Nahverkehrs und darf dann als Regionalbahn-Steuermann einspringen. Neulich hat mir Mitch erzählt, dass es dabei auf nahezu jeder … Soziologische Feldstudien eines Eremiten im Feindesland – Supermarkteinkäufe weiterlesen