Hypermentale CO2-Bilanz 🏭

#0133[1043] Auf einer Website des Umweltbundesamtes kann man seinen persönliche CO2-Bilanz berechnen und mit dem deutschen Pro-Kopf-Durchschnitts-CO2-Ausstoß vergleichen. In meinem Fall ist dabei folgendes herausgekommen: Ich lebe also weder besonders umweltfreundlich, noch besonders umweltbelastend, sondern erreiche mit einem persönlichen Jahresausstoß von 11,57 Tonnen CO2-Äquivalenten fast exakt den Pro-Kopf-Durchschnitts-CO2-Ausstoß der Bundesbürger von 11,63 Tonnen pro Jahr. … Hypermentale CO2-Bilanz 🏭 weiterlesen

Blutmond und Krötengenesung

#0107[1017] Eben habe ich mir im Garten die Mondfinsternis, den „Blutmond“ angeschaut. Leider etwas unspektakulärer, als gedacht – ich habe schon erheblich eindrucksvollere Mondfinsternisse beobachten können. 🌕🌖🌗🌘🌑🌒🌓🌔🌕 Das die heutige „Jahrhundertmondfinsternis“ subjektiv von mir als relativ unspektakulär wahrgenommen wurde, lag an den hiesigen, eher ungünstigen Beobachtungsverhältnissen: Sehr weit westlich gelegen war die Bedeckung des Vollmondes … Blutmond und Krötengenesung weiterlesen

Herr Drecksack und Frau Mistfotze sowie deren degenerierte Bälger

#084[994] Früher hat man seinen Bälgern ein Herbarium geschenkt, damit sie Pflanzen pressen konnten und was über die Natur lernen, oder ein Tierbuch und einen Globus, oder ein Teleskop, damit sie ehrfürchtig ins Universum schauen sollten… Natur, Verantwortung, Schöpfung, Position des Menschen darin. Heute schenkt man solch laut Elternratgeberliteraturberg pädagogisch wertvolles Geraffel maximal bis zur … Herr Drecksack und Frau Mistfotze sowie deren degenerierte Bälger weiterlesen

Berufs-Optimisten, bei denen der Name quasi Programm ist

#062[972] Bekanntlich gehe ich zum Lachen in den Keller. Da es hier in Haus „Zweieichen“ keinen Keller gibt (damit er nicht volllaufen kann, wenn der Fluss mal ein ungewöhnliches Hochwasser haben sollte), wird auch nicht mehr gelacht… Dafür manchmal geschmunzelt. Zum Beispiel eben, als ich über ein neues posthum erscheinendes Buch des Schweden Hans Rosling … Berufs-Optimisten, bei denen der Name quasi Programm ist weiterlesen

Gestern eröffnete ich die Gartensaison – heute wieder Menschenhass auf sinnlose Fresser

#029[939] Gestern Nachmittag schien hier zum ersten Mal seit einer Ewigkeit für eine Weile die Sonne. Zuvor war es wochenlang äußerst trübe gewesen und der Dauerregen war schon zur Normalität geworden. Da es auch unüblich warm für Januar war, startete ich in die Gartensaison und räumte etliches an Trümmerholz ab, das durch den Sturm „Friederike“ … Gestern eröffnete ich die Gartensaison – heute wieder Menschenhass auf sinnlose Fresser weiterlesen

Haus der Stille – „kaum noch Vögel sind schon da, keine Vögel, keine“

#028[938] In letzter Zeit ist es draußen um Haus „Zweieichen“ herum oftmals sehr still – kein Vogelgesang ist mehr zu vernehmen. Das war vor wenigen Jahren noch weitgehend anders. Die Vögel verschwinden. Erst gingen die Insekten, dann folgten – der Nahrungskette entsprechend – die Vögel… Ich möchte meinen Lesern eine Frage stellen: Erinnert Ihr Euch … Haus der Stille – „kaum noch Vögel sind schon da, keine Vögel, keine“ weiterlesen

Immer schneller, immer weiter, immer krasser – kommt jetzt bald die Singularität?

#008[918] Heute mal ein Eintrag, den ich bereits am 24.10.2015 auf myTagebuch veröffentlicht hatte – finde den aber immer noch aktuell: Ich kann mich des Eindruckes nicht erwehren, dass momentan alle Entwicklungen auf einen Zielpunkt hin zusammenlaufen. Immer stärkeres Klaffen der gesellschaftlichen Schere (einerseits die verelendende Mittelschicht, andererseits Superreiche, die in abgeschotteten Soziosphären und Habitaten … Immer schneller, immer weiter, immer krasser – kommt jetzt bald die Singularität? weiterlesen

Die Technosphäre der Erde wiegt inklusive Spießersiedlungen über 30 Billionen Tonnen

#004[914] Am frühen Abend spazierte ich durch eine Neubausiedlung am Ortsrand von „Obergüllestunk“. Zusammen mit Philomena, was eher selten vorkommt, denn diese Dame führt ein überwiegend eremitisches Dasein im Westteil der oberen Etage von Haus „Zweieichen“, dessen Grundriss sie nur selten verlässt – ich kenne niemanden sonst, der sich so gründlich und so langanhaltend komplett … Die Technosphäre der Erde wiegt inklusive Spießersiedlungen über 30 Billionen Tonnen weiterlesen