Panische Einschlafstörungen und ein schönes Geschenk für einen kleinen Jungen

#0211[1121] Kaum, dass ich letzte Nacht gegen kurz nach halb drei das Licht gelöscht hatte, begann die „Show“: Mein vegetatives Nervensystem flutete mich mit diversen Krankheitssymptom-Alarmmeldungen. Beklemmungsgefühle ähnlich einem Angina Pectoris-Anfall, dazu Schweißausbrüche und sobald ich die Augen schloss, sah ich auf der Innenseite der Lider wildeste grafische Muster flirren. Sich überlagernde Streifenmuster – so … Panische Einschlafstörungen und ein schönes Geschenk für einen kleinen Jungen weiterlesen

Allein, allein…

#0194[1104] Mir ist gerade ein bisschen übel. Das liegt vermutlich hauptsächlich daran, dass ich heute entgegen jeglicher Gewohnheit bereits um 5:30 Uhr aus den Federn musste. Ich vertrage so etwas nicht besonders gut… 🥴 Hinzu kommt noch, dass am Sonntag in „Shangri-La“ Kindergeburtstag war – meine Nichte wurde vier. Es gab diverse Kuchen, unter anderem hatte … Allein, allein… weiterlesen

Unchristliche Aufstehzeiten schlauchen wie die Pest!

#085[995] Hatte bis heute eine längere WordPress-Schreibpause – zeitmangelbedingt. Meine unstete, aber dafür durch maximale Freiheiten (bis auf das leidige Thema der Finanzierung des Ganzen) geprägte Form der Lebensführung bringt es mitunter mit sich, dass ich oft wochenlang in einer endlosen Freizeitsuppe schwimme, dann aber wieder abnorme Termin- & Ereignis-Cluster entstehen. Dieses war in den … Unchristliche Aufstehzeiten schlauchen wie die Pest! weiterlesen

Plattgeonkelt und halberkältet

#010[920] Gestern war ich mit meiner Mutter bei der Familie meines Bruders in „Shangri-La“, jener mondänen Großstadt, in der ich die turbulentesten Jahre meines heute eher gemächlich dahinplätschernden Lebens verbrachte. Kind Nr. 3 – erst vor wenigen Tagen in diesem Januar geboren – wurde bei einem Antrittsbesuch in Augenschein genommen. Nach dortigen Besuchen ist man … Plattgeonkelt und halberkältet weiterlesen

Dreifachem Onkel geht der „brennende Frisörladen“ aus

#006[916] Das Schicksal schlägt erbarmungslos zu, denn gleich zwei meiner in den letzten Monaten alltäglich benutzten Lieblingsparfüms sind zur Neige gegangen. Zum einen ist das der „Burning Barbershop“ von den Nischenduft-Künstlern D.S. & Durga aus Brooklyn, über den sie selbst schreiben: „A fire broke out in the Curling Bros. barbershop in Westlake, N.Y. in 1891. … Dreifachem Onkel geht der „brennende Frisörladen“ aus weiterlesen