Total verzockt… 😣

#0430[1340]

0002 Logo

Ich bin verdammt froh, dass ich meinen finanziellen Anteil an der kommenden BaumfĂ€llaktion (in drei Wochen) in trockenen TĂŒchern habe
 Wie Ihr wisst, habe ich durch einige extrem gut gelaufene Börsentrades im Februar etliche hundert Euro zusĂ€tzlich „machen“ können und kann mir nun die Entfernung einer der beiden Eichen im Garten leisten (mehr dazu im Blogeintrag „Enjoy Capitalism – Hyper ist bald nicht mehr arm dank Daytrading“). An die hierfĂŒr zur Seite gelegten 1000 Euro (Philomena zahlt nochmals 1000 weitere, den Rest des Baumkletterer-Einsatzes werden dann unsere Vermieter ĂŒbernehmen) werde ich unter keinen UmstĂ€nden rangehen, bis sie zweckgebunden ausgegeben sind


0559 winged DollarUnd das fĂ€llt gerade verdammt schwer! 😏 Denn mich hat mein AnlegerglĂŒck inzwischen komplett verlassen: Aktuell habe ich in meinem kleinen Aktiendepot einen Wertverlust von fast 1300 Euro. Ich habe zu spĂ€t auf den aktuellen Absturz des Tech-Marktes reagiert, bzw. hatte keine Orders fĂŒr automatische VerlustsicherungsverkĂ€ufe gesetzt, weil ich das oft erst mache, wenn die entsprechenden Aktien zuvor um wenigstens zehn Prozent gestiegen sind. Statt jetzt immerhin mit nur geringem Wertverlust zu verkaufen, wollte ich den vermeintlich kurzfristigen und niedrigen KursrĂŒckgang „aussitzen“ – keine gute Idee. 😔

Jeder Börsenprofi mit etwas Cash in de TĂ€sch wĂŒrde jetzt die gute Gelegenheit fĂŒr gĂŒnstige NachkĂ€ufe nutzen, oder aber zusĂ€tzlich in etwas krisensicherere Papiere investieren. Aber so ganz ohne Kohle sitze ich nun leider auf unbestimmte Zeit festgetackert auf meinem Depotleichenberg


Doppelt angeschissen: Zum einen ist mein Bankkonto immer noch hart am Limit des Dispokredits im Minus – zum anderen könnte ich diesen Zustand aktuell nur dann durch AktienverkĂ€ufe lindern, wenn ich hohe (bei einigen Papieren bis zu 60%!) Verluste in Kauf nehmen wĂŒrde. Eigentlich wollte ich ja aus regelmĂ€ĂŸigen BörsengeschĂ€ftsgewinnen bis zum Jahresende meine Bankschulden tilgen
 Ich fĂŒrchte diesen Plan kann ich nun in der Pfeife rauchen!

Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an meinen extrem optimistischen Langzeitplan aus dem Eintrag „Enjoy Capitalism – Hyper ist bald nicht mehr arm dank Daytrading
“ – hier ist diese „To-do-Liste“ nochmals:

  1. 🟱 aus wenigen hundert Euro tausend machen ✔
  2. 🔮 (bis Ostern) meine Restschulden bei Philomena ausgleichen
  3. 🔮 (bis Weihnachten) mein Girokonto wieder ins Plus bringen
  4. 🔮 (bis 2023) insgesamt (Konto & Wertpapierdepot) 10.000 Euro im Plus sein
  5. 🔮 (bis 2028) insgesamt 100.000 Euro Vermögen aufbauen
  6. 🔮 (bis 2033) insgesamt 1.000.000 Euro Vermögen aufbauen

Über die weitere „Abarbeitung“ werde ich Euch natĂŒrlich auf dem Laufenden halten – aber momentan sehe ich dafĂŒr leider extrem schwarz: Wahrscheinlich werde ich es zwar mit Ach und Krach noch irgendwie schaffen, den nĂ€chsten offenen Punkt auf der Liste umzusetzen und Philomena bis Ostern das von ihr vor zweieinhalb Jahren geliehene Geld komplett zurĂŒckzahlen zu können (es fehlt nicht mehr viel – den Großteil habe ich schon in den letzten Monaten abgestottert) – aber bereits der Punkt bis Weihnachten mein Girokonto ins Plus zu bringen erscheint mir momentan Ă€ußerst utopisch! 
 und ĂŒber die weiteren Punkte auf der Liste decken wir mal lieber den Mantel des peinlich berĂŒhrten Schweigens. 😉

Mein Vater wird nĂ€chste Woche geimpft 😃💉

Kommen wir deshalb zu erfreulicheren Themen: Mein Vater hat nĂ€chste Woche seinen ersten Corona-Impftermin! Es hat erstaunlich gut geklappt einen Termin fĂŒr den Mittachtziger zu erhalten. Auch meine Mutter muss zum GlĂŒck nicht mehr ewig auf eine Impfung warten, denn sie hat in einem Monat ihren 80sten Geburtstag und kann dann ebenfalls einen Termin ausmachen


Inzwischen hat man mit den ImpfungsverlĂ€ufen auch schon etliche Erfahrungswerte aus dem eigenen Bekanntenkreis – sowohl mein Vater (der Arzt ist), als auch Philomena und ich waren ja initial ein wenig skeptisch, wie hĂ€ufig es wohl zu unangenehmen bis schweren Nebenwirkungen kommen wird, und wollten daher erst einmal eine Zeit lang abwartend beobachten, wie die Leute auf die diversen Impfstoffe reagieren – so wurde inzwischen unter anderem die Mutter von Mitch (die schon Ende 80 ist) mit BioNTech geimpft. Auch mein Bruder und meine SchwĂ€gerin sind als KrankenhausĂ€rzte inzwischen beide mit BioNTech zweifachgeimpft. Mitchs Mutter und mein Bruder hatten bei beiden Impfstoffgaben keinerlei Nebenwirkungen, meine SchwĂ€gerin nach der zweiten Dosis einen Tag lang leichte Grippesymptome, die sich aber schnell wieder legten. Da fĂŒr meinen Vater ebenfalls der Impfstoff von BioNTech vorgesehen ist, ist er nun vor seinem Termin etwas beruhigter. 😌

Hoffentlich bekommt meine Mutter, wenn sie dann ebenfalls bald dran ist, auch noch den BioNTech-Impfstoff, denn wir kennen auch weniger schöne ImpfungsverlÀufe: So hat beispielsweise ein Bekannter von Philomena in unserem Alter auf seine AstraZeneca-Impfung mit mehrtÀgigen, heftigen Grippesymptomen reagiert. Nicht so schön.

Jedenfalls freue ich mich fĂŒr meine Eltern, denn wenn sie dann in absehbarer Zeit beide geimpft sein werden, dann können sie auch nach dann rund anderthalbjĂ€hriger Pause endlich ihre Enkelkinder wiedersehen! Bis Philomena und ich die Familie meines Bruders (er und seine Frau sind zwar wie oben erwĂ€hnt bereits geimpft, aber die Kinder natĂŒrlich noch lange nicht) wiedersehen können, wird es aber vermutlich noch bis 2022 dauern, denn vorher werden wir sicherlich noch keinen Impftermin bekommen. 😠

Die richtig krassen Infektionszahlen der Pandemie stehen uns erst noch bevor!

Dass jetzt die ansteckendere Virusvariante in Deutschland schon die HĂ€lfte der Neuinfektionen ausmacht, halte ich leider fĂŒr höchst bedrohlich! In fĂŒnf bis sechs Wochen werden wir wahrscheinlich auf ĂŒber 50.000 Neuinfektionen pro Tag kommen. Dann werden wir das Haus wahrscheinlich wirklich gar nicht mehr verlassen und uns auch die EinkĂ€ufe schicken lassen mĂŒssen. Als mehrfachem Risikopatienten ist mir mein Sterberisiko (oder zumindest das Risiko eines schweren Verlaufes mit Beatmung und LangzeitschĂ€den) einfach viel zu hoch! Ein völliger Wahnsinn, dass der Lockdown jetzt unmittelbar am Fuß der dritten und höchsten Welle plötzlich dermaßen stark gelockert werden soll – aber die Politikerkaste hat Angst, ihre WĂ€hler ansonsten an die AfD zu verlieren, und vermutlich auch davor, von immer militanteren „Covidioten“ gelyncht zu werden


Tja. Seit ĂŒber einem Jahr war ich nun nicht mehr draußen in irgendeiner Innenstadt. Oder auf einer kulturellen Veranstaltung. Oder auch nur Essen bzw. irgendwo Essen zum Mitnehmen holen
 Und auch nicht mehr beim Friseur. Immerhin habe ich dadurch auch erheblich geringere Ausgaben, als in „normalen“ Zeiten. Schon der Verzicht auf Reisen und Urlaub bringt da eine betrĂ€chtliche Ersparnis. Im letzten Monat bin ich insgesamt lediglich 96 Kilometer mit dem Auto gefahren – normalerweise kommen da eher ein- bis zweitausend Kilometer im Monat zusammen!

Wirtschaftlich vor dem „Aus“ 🆘😭

Trotz der Einspareffekte bin ich wirtschaftlich total am Ende. Mein Notfallplan mit dem Spekulieren an der Börse mein kaum vorhandenes Einkommen aufzubessern ist (zumindest kurzfristig) krachend gescheitert. Wird’s nun Zeit fĂŒr den Strick am Dachstuhlbalken? Ich hoffe es nicht
 Mal sehen, ob und wie es weitergehen wird. Einen echten „Plan B“ habe ich nunmehr nicht.

17 Gedanken zu “Total verzockt… 😣

  1. Das mit deinen Aktien höre ich nicht gerne. Ich war mir sicher, dass du da richtig was reißt. Mist. Ich hoffe, du kannst das irgendwie auffangen und dass das nur ein RĂŒckschlag war. Ja, die Pandemie geht jetzt erst richtig los. Es ist verheerend, dass diese Idioten jetzt von „Lockerungen“ schwadronieren, weil 5 Landtagswahlen und die Bundestagswahl anstehen. Sauvolk.

    GefÀllt 1 Person

  2. NatĂŒrlich ist es noch lange nicht Zeit fĂŒr den Strick.
    Das wird wieder mit der Börse, Geduld. Das GefĂŒhl kann ich mir allerdings vorstellen.
    Philomena wird dich nicht verhungern lassen und so ist fĂŒrs Erste alles in trockenen TĂŒchern.

    Cool, dass deine Eltern dran sind mit Impfen. Meine Mutter muss noch warten, sie wird diesen Monat 71 und unter 75 kriegst du noch nichts.
    Ich war von Anfang an heimlich von diesen mRNA-Seren fasziniert. Ich hoffe, das hat keine Langzeit-Gen-VerĂ€nderungen zur Folge. Und wĂŒrde, wenn, auch gerne davon bekommen. Doch wĂ€hlen kann man ja nicht.

    Entgegen meiner vor einem Jahr noch belĂ€chelnden Aussage bin ich heute mit dir einig, dass die Öffnung zu frĂŒh und zu schnell kommt. Hier haben sie auch wieder angefangen. Die Wirtschaft macht dermassen Druck, weil schon so viel pleite gegangen sind oder zu gehen drohen. Und alle bashen Alain Berset, dabei entscheidet er das ja nicht alleine. Er verkĂŒndet nur, was entschieden wurde.

    GefÀllt 2 Personen

  3. Immerhin hast du noch einen Dachbalken bzw. ein Dach ĂŒber den Kopf. 😉 ErhĂ€ngen ist kein schöner Tod. Ich bin froh, dass M. und ich der Anblick im Oktober erspart geblieben ist. Dennoch verfolgt er mich.

    Das willst du Philomena nicht antun. Und weder sie noch deine gutsituierten Eltern werden es dazu kommen lassen, dass du wirklich nichts mehr zum Beißen hast. Aber den Wunsch nach finanzieller UnabhĂ€ngigkeit, den kann ich schon gut verstehen. Die ist mir auch wichtig.

    GefÀllt 1 Person

    • Philomenas Erspartes ist jedenfalls sehr endlich und so gut situiert sind meine Eltern auch nicht – wenn die sich mal qualifizierte PflegekrĂ€fte ins Haus holen mĂŒssten, etc., dann geht die Rente auch in den Keller… Nein, ich muss das schon selber schaffen („ZuschĂŒsse“ dĂŒrfen allenfalls eine temporĂ€re Notlösung sein). Wenn ich irgendwann in der Zukunft meinen großen Abgang mache, denke ich vorher auch noch mal ĂŒber die konkrete Methodik nach – versprochen… 😉

      GefÀllt 1 Person

  4. Stimme Deiner Mutmaßung bei bzgl in die Höhe schießender Corona-FĂ€lle. Aber hoffentlich bitte nicht! Und hoffentlich bitte nicht, weil, Du hast uns Deinen Gesundheitszustand nicht verschwiegen, und in mir wuchs die Sorge, daß Du eines Tages von heute auf morgen hier nicht mehr bloggst. Das wĂ€re fĂŒr uns alle schrecklich, und schau Dir Federfarbenfees nachhaltiges Trauma an …
    Bin gespannt, ob sich meine Mutter impfen lĂ€sst, sie wird heuer 88 und wie ich scheut sie im Grunde das routinemĂ€ĂŸige Impfgeschehen. Sie hat wohl Möglichkeiten, sich von der Menschheit fernzuhalten, und ĂŒberhaupt verbringt sie eh schon die ganze Zeit im abgeschotteten Exil, ohne daß sie klagen wĂŒrde.

    GefÀllt 1 Person

  5. Ach, so ein Mist 😣. Ich traue dir aber ohne Weiteres ein sehr geschicktes und gutes Aktien-HĂ€ndchen zu, so dass ich zuversichtlich bin, dass du deine Ziele doch noch erreichen wirst. Die Börse ist so wechselhaft, wie das Wetter. Da kann es am nĂ€chsten Tag schon wieder rasant bergauf gehen 🍀.

    GefÀllt 2 Personen

  6. Du hast in großen Schritten geplant und bist jetzt ordentlich gestolpert. Nun gilt es, in kleinen Schritten zu sanieren. Das schaffst du bestimmt. Von den großen Schritten musst du wahrscheinlich Abschied nehmen. An der Börse spekulieren sollte man halt wirklich nur, wenn man das Geld dazu ĂŒbrig hat, weil man es verlieren könnte. Vor Fehlern wie deinem ist dabei niemand gefeit.
    Dass es dir jetzt schlecht geht, verstehe ich gut. EnttÀuschung, Perspektivlosigkeit, Krankheit, Angst und Armut sind keine guten Partner.

    GefÀllt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.