Zu blöd um die eigenen Kinder zu erziehen und mit diesen zu koexistieren – Ihr seid echt die Geilsten!

#0350[1260]

0002 Logo

Die „Lockerung“ kann den Leuten nun plötzlich nicht mehr schnell genug gehen – zehntausende von Spinnern, oftmals braun angehauchten Verschwörungsdeppen, von „Corona-Leugnern“ rotten sich auf den Plätzen der Republik zusammen, um in der Horde die eigene Unvernunft zu zelebrieren! Ginge es nach mir, wäre ich dafür, diese Meute erkennungsdienstlich zu erfassen und ihnen dann im Covid19-Erkrankungsfall die Behandlung im Krankenhaus zu verwehren! Tumbe Idioten… 0238 skelliMich wundert es angesichts des Einknickens der Politik vor wirtschaftlichen Interessen und der Angst vorm Verlust von Wählerstimmenverlusten der „Entrüsteten“ keinesfalls, dass jetzt die zweite Welle gehörig Schwung nimmt – in ein paar Wochen haben wir hierzulande vermutlich Bergamo flächendeckend. Man sollte das aber ruhig laufen lassen – bin schon gespannt, ob womöglich ein paar hunderttausend Tote die Stimmung im Volk erneut drehen werden… Das ist von der Metaebene aus betrachtet eh ein großer Zuschauersport, für einen Menschenfeind wie mich – ein einziger großer Jux! 😁

Wie sie plötzlich alle jammern und sich eingeschränkt fühlen, diese verzärtelten kleinen Pusteblümchen – das berstende Ego hat plötzlich „aua“… Jämmerliche Weicheier und Zivilisationskrüppel!

In der Schmierenpresse müssen jetzt Psychologen Tipps geben, wie man zuhause die Anwesenheit der eigenen Kinder aushalten kann! Ficken konntet Ihr, aber an der Erziehung Eurer Brut scheitert Ihr grandios! Seid nach hunderttausenden von Jahren die erste Generation, die schlichtweg zu dumm und degeneriert dazu ist! Jede Affenmutter kann ihre Kinder besser erziehen, als Ihr – hoffnungslos davon überfordert, einen 5-Jährigen zu disziplinieren, wenn Ihr in Eurem Homeoffice hockt! Wenn die Väter von Philomena oder mir in den 70er Jahren daheim ihre nächsten Kongressvorträge vorbereiteten (beide waren Mediziner in Führungspositionen – deshalb haben wir auch sehr ähnliche Kindheitserinnerungen), dann waren wir freiwillig mucksmäuschenstill und blieben in unseren Zimmern…

Und heute? Familien in Angst und Schrecken – Panik und Not mit der eigenen Brut. Bloß weg mit den nervigen Blagen – wenn sie ein Jahr alt sind, werden sie ebenso in die Kita „entsorgt“, wie Ihr Eure eigenen Eltern ins Altersheim wegschmeißt, sobald sie ein bisschen Aufmerksamkeit und Hilfe von Euch bräuchten… Hauptsache Ihr könnt Euren Lifestyle (aus)leben und Eure albernen Neuröschen pflegen, unbehelligt von Kindern und Alten. Konsumieren und die Karriere voranpeitschen, um von der Kohle dann noch mehr konsumieren zu können! Weil ihr Eure eigenen jämmerliche Lächerlichkeit, Eure aalglattes Existieren ohne Eigenschaften, den Verlust von Sinnhaftigkeit, Werten und Verantwortungsbewusstsein, Eure zwischenmenschliche Sprachlosigkeit und berufliche Entfremdung nur noch auf der materiellen Ebene kompensieren könnt, Ihr degenerierten Schweinekrüppel! Andere Menschen müssen in südamerikanischen Favelas oder indischen Slums zu zehnt in  winzigen Wellblechhütten existieren und kommen damit besser klar, als Ihr überzüchteten, eierlosen, wohlstandsverblödeten und allgemein ohne Apps kaum noch lebensfähigen Flachzangen und Schwachköpfe mit ein bisschen Home-Office und der gleichzeitigen Präsenz der eigenen Kinder! Was sind denn Eure Kinder für Euch? Lifestyle-Accessoires? „Dinge“ die man hat, weil die Kollegen und die Nachbarn sie auch haben? Schon mal darüber nachgedacht, dass Ihr Verantwortung für die Kinder übernehmen solltet? Sie erziehen müsstet?

Aha – Ihr seid einfach nur zu doof und zu faul dazu. Dachte ich mir. Ist ja auch Aufgabe der Erzieherinnen und Lehrer. Gibt ja schließlich noch keinen „Elternführerschein“, oder sowas… Bloß keine Verantwortung übernehmen – wie denn auch, wenn man selber nicht zum Vorbild taugt? Sich nur noch um seinen Besitz, seine Beauty, seinen Body, seine Penunzen und sein Standing in den (a)sozialen Netzwerken dreht? Essen zu fotografieren ist heutzutage wichtiger, als Kindern Essen zu machen… 0265 Smartphone IdiotsIhr habt zwar zuhause alle gigantische, Oberklasselimousinen-teure Küchen mit Smarthome-Technologien, aber könnt darin nicht mal unfallfrei Spiegeleier braten. Geht lieber essen. Könnt nix mehr selber. Nur noch auf Anweisung vom Chef. Ohne Anleitung/App/Tutorial/Aufforderung/Nachschulung/Coaching/Genehmigung seid Ihr mittlerweile zu doof zum Scheißen! 😆

Sah man ja auch an der Maskenpflicht: Wir vernunftbegabten Selbständig-Denker wurden bis zum Tag X beim Supermarkteinkauf mit Maske ausgelacht oder angepöbelt – nachdem die Obrigkeit dann die Anordnung ausgesprochen hatte, lieft Ihr dann am Folgetag Y plötzlich alle brav mit der Maske zum Einkaufen. Alles geht nur noch, wenn man Euch am Nasenring in die richtige Richtung reißt, oder Euch die Peitsche überzieht – von nix kommt ansonsten nix. Zu verpeilt/abgelenkt/degeneriert sogar, um mit der eigenen Familie unter einem Dach koexistieren zu können… Häusliche Gewalt, Angsterkrankungen, Trennungen – warum seid Ihr dann überhaupt als Familie zusammengezogen? Habt Partner? Kinder? Wenn Ihr diese nicht um Euch herum aushalten könnt? Sie in die Kita wegschmeißen müsst. Eure Alten ins Heim steckt. Mit Euren Partnern statistisch nur zwei bis drei Minuten pro Tag redet. Klar – Netflix gucken ist wichtiger. Auch nicht so anstrengend. Wie Kinder, Eltern, Verantwortung. Wie selber denken müssen oder gar Entscheidungen treffen. Ich glaube, die Deutschen sind diesbezüglich besonders degeneriert und verblödet. Auch weil ihnen die hysterische Gutmenschenpädagogik das Erziehen verboten hat. Mit 3-jährigen soll besser auf die gleiche Art und Weise wie mit Erwachsenen debattiert werden – so wie Ihr es aus Euren Firmenbiotopen kennt… In anderen Ländern, wo noch mehrere Generationen unter einem Dach leben, sind die Menschen nicht so profillos und weichgekocht – da gibt es statt wischi-waschi noch Leute mit Ecken und Kanten! Charaktergestalten mit Temperament! Keine gleichgeschalteten dummen Schafe.

Nun gut – Ihr entdeckt gerade das Temperament wieder… Immerhin. Wenn man Euch die Kohle für Brot und Spiele nicht mehr auszahlen kann, rattert es plötzlich im hohlen Hirnkasten. Weil doch eigentlich nicht sein kann, was nicht sein darf! Keine Bundesligaspiele mehr? Und auch nicht mit den Fratzen von der Abteilung gemeinsam grillen? Nicht mehr möglichst teuer aussehende Billigklamotten zum Schaulaufen vors Eiscafé bewegen? Von den paar Kröten, mit denen man Euch abspeisen konnte, nun nicht einmal mehr zum Saufen nach Malle fliegen – oder (ab der Mittelklasse aufwärts) zum Trinken auf die Kanaren? Ja! Protest! Die Schafherde wird plötzlich wach! Corona-Alarm! Jetzt seid Ihr plötzlich dagegen und wisst natürlich auch gleich alles besser als Wissenschaftler und Experten! Wollt raus! Im Park Gammelfleisch grillen und/oder das eigene ausstellen, wo es jetzt doch wärmer wird! Das Peergroup-Rudel statt der eigenen Kinder um Euch scharen, weil man mit diesem besser klar kommt! Über die neue Designer-Küche reden kann, oder über das Kleingedruckte im Betriebsratsprotokoll… Wichtiges! Ihr wollt wieder als kleine Funzel leuchten und als kleines Rädchen im Getriebe mal wieder so richtig vernehmbar rotieren! Ihr seid echt die Geilsten – Respekt, Respekt, Respekt! 🤣

15 Gedanken zu “Zu blöd um die eigenen Kinder zu erziehen und mit diesen zu koexistieren – Ihr seid echt die Geilsten!

  1. Weiss auch nicht was das Gejammer soll.
    Dass eine zweite Welle sie aufrütteln wird, glaube ich nicht. Bei den tumpen Hillybillies hats ja auch nicht funktioniert. Die Trumpwähler sind unter den Schwächsten, was Geld, Krankenversicherung oder überhaupt Zugang zu KH oder Arzt angeht. Bislang steht der Depp aber nocht.
    Man darf gespannt sein.

    Da ich ja so misanthropisch wie du bin, bin ich auch vor allem amüsiert. Wir sitzen hier nach wie vor im Schlaraffenland und nur weil wir nirgends gross hinkönnen, fehlt es uns an kaum was – ausser natürlich der Herdentier-mässigen Masse, denen fehlt der Kontakt. Für mich ist nach wie vor alles super.

    Nö, das ist nicht die erste Generation, die zu dumm ist. Ich sehe, dass jede seit mindestens WK2 ziemlich unfähig ist. Es wird nur immer schlimmer – meine ich mir einzubilden – und die Menschheit ebenfalls nur noch dümmer und dämlicher. Hier läuft das genau gleich – haben 2 – 4 Blagen und jetzt sind die daheim und sie können nicht in die Arbeit flüchten – HILFE – was muss ich jetzt machen. Manche Kids haben weder Malbücher noch Farbstifte oder einen Block – ich kann nur lachen und Popcorn essen.
    Ich habs ja immer gesagt – beide Elternteile können nicht Karriere machen, das wird auf die Kosten der Kinder gehen, denn die Fremdbetreuung alleine wirds nicht reissen. Ausserdem rennen die Deppen-Eltern ja immer gleich in die KITA/KIGA/Schule und zetern, wenn den Memmen ein vermeintliches Leid zugefügt wird und sie sich an Regeln halten müssen. Mein Vater war zwar kein Arzt, doch auch wir wussten, wann wir still zu sein hatten (nämlich immer, weil er uns nicht mögen wollte, doch ich weiss natürlich was du meinst).

    Ich bin fast sicher, dass die Leute in den Favelas auf eine andere Art zufriedener sind als die Mehrheit hier, die den Konsumgöttern huldigt und nur schaut, was der Nachbar hat und dann was Neueres/Grösseres oder was auch immer haben muss.

    Darum sage ich ja: Bereits mehrere Generationen haben versagt. Sie können nichts alleine und haben von den Eltern nichts Praktisches oder Alltagstaugliches beigebracht bekommen. Weder Fflicken, noch Nähen, Putzen, Waschen oder Kochen. Ausser Kochen, kann ich das alles einigermassen. Eine Wurst anbraten und dazu Teigwaren oder Kartoffeln kochen, kann ich immerhin ohne dass die Hütte abfackelt. Ich mache es nur nicht, weil ich faul bin. Ich weiss schon, warum hier keine Kinder sind, obwohl ich sicher bin, dass ich die gross bekommen hätte und zwar anständig – doch da ich ja nicht wusste, ob ich das 20 Jahre durchhalten kann, musste das halt aussortiert werden. Denn ich wollte keinesfalls solche Kinder wie du beschreibst oder solche, die so traumatisiert werden durch meine Unfähigkeit wie ich durch meine Eltern.

    Mein Mann und ich sind ja jetzt auch schon über 8 Jahre verheiratet und erst allmählich kann ich aufhören, ihn als Störfaktor zu empfinden (für die viele Ich-Zeit, die ich neuro-untypisch benötige, kann er ja nichts). Das weiss er allerdings nicht, ich möchte nicht auf seiner zarten Seele rumhacken. Doch ich merke in mir wie sich allmählich etwas an meinem Gefühl ändert – zum Besseren für ihn. Ich habe auch nicht erst mit 42 geheiratet, weil ich keinen gefunden hätte, sondern weil ich mir sicher sein wollte, wenn ich diesen Schritt tue. Auf heiraten-scheiden-heiraten-scheiden etc. pp stand ich noch nie. Und für mich war auch immer klar, dass ich zu meinem Partner stehe, wenn es hart auf hart kommt – nicht wie meine Eltern, die sich vor allem bekämpften anstatt ein Team zu sein. Und so läuft das nun hier – egal wie wütend wir wegen sonst einem Furz gerade auf einander sind.

    In den Firmenbiotopen und ihrem Sitzungssumpf habe ich übrigens selten das Gefühl, dass da Erwachsene debattieren. Keiner will was entscheiden oder Verantwortung übernehmen, Hauptsache sie können jede Woche am gleichen Tag für nichts stundenlang sitzen und sich hohle Worte vorkauen. Wäre ich in einer leitenden Position mit denen, hätte ich schon lange ganz anständig und sachlich gesagt, dass das sinnlos ist was sie tun. Die ganze Arbeitszeit könnte man für wichtige Dinge resp. rationeller aufwenden.

    Vor ein paar Stunden habe ich die Doku Kinder des Krieges (ARD oder ZDF) geschaut und mir dabei gedacht: DAS sollten die Leute mal erleben, vielleicht würden sie dann das Denken wieder anfangen.

    Ich muss nicht jammern, obwohl wir in meiner Kindheit sehr wenig Kohle hatten, hat es mir nie am Wichtigsten gefehlt. Gefehlt hat nur Zuwendung und echte Familie, doch das ist jetzt nicht mehr so frappant wichtig. Es führt einzig dazu, dass ich es manchmal noch bedauere, doch habe ich ja auch jede Chance, es besser zu machen – und das meine Mutter von mir am heutigen Muttertag weder etwas hört noch Blumen oder sonstwas bekommt.

    Ich bin so dankbar für mein Leben neben der Normalität.

    Frohes im Garten rauchen heute Nacht 😀

    Gefällt 4 Personen

  2. Einen Wuteintrag… den habe ich heute auch angefangen, aber wegen ätzender Kopfschmerzen abgebrochen. Musste halt mein Mann meine Schimpftiraden anhören, ich bin halt nicht wohltemperiert und dauerentspannt… Er kann gut auf Durchzug stellen… Dieses Scheiß-Dorf… Ihr wißt schon… Dieses Ski-Urlaub-Feierdorf… Was meine Schwägerin mir am Telefon erzählte… Es ist einfach unfassbar… Sie machen weiter als wäre nichts. Feiern stumpf ihre großen Geburtstage oder heute Muttertag. Rotten sich zusammen… Solidarität mit Risikogruppen gleich Null, aber behaupten von sich, wie nett und freundlich sie doch sind. Scheißegal, ob sie angezeigt werden und wirklich hohe Strafen zahlen müssen. Und Jammern rum… Hah… Von mir aus sollen sie viel mehr zahlen. Was ist an daran nicht zu verstehen? „Meiden Sie unnötige Kontakte.“ Ein Menschenschlag, der nicht mal ein paar Wochen Isolation aushält, der nicht fähig ist auszuhalten, der sofortige Bedürfnissbefriedigung gewohnt ist und alle unbequemen Menschen aussourct. Wie wurden früher Krisenzeiten überstanden? Über Jahre? Generation Jammerlappen… Hauptsache die Frisur sitzt, Fleisch auf dem Grill (Fenster konnten wir heute Abend nicht öffnen, rund um uns zu verkohlte totes Tier) und im Grünen auf schwitzende Tuchfühlung gehen. Habe ich noch ein Klischee vergessen? Bestimmt.

    Gefällt 4 Personen

    • Stimme auch hier zu. Früher wussten die Leute eben noch wie man die Arschbacken zusammen kneift und etwas durchzieht. Vor noch nicht allzu langer Zeit hatten wir auch noch nicht so viele Annehmlichkeiten und waren mehr auf uns selber reflektiert. Das alles zeigt sich halt jetzt bei diesen Deppen.

      Schade, dass es keinen von denen richtig getroffen hat bisher oder dass einer x andere so richtig angesteckt hat, vielleicht nützt es dann. Geldstrafen helfen nur, wenn es so richtig weh tut am Geldbeutel. So kann man – meiner Meinung nach – die Menschen am Ehesten gängeln.

      Gefällt 3 Personen

  3. Ein paar Sachen lasse ich mal umkommentiert 🙂 ich beobachte aber auch sehr, weiß nicht ob ich interessiert, irritiert oder fasziniert sagen soll, wie es weniger um Tatsachen geht (die zum Teil ja auch gar nicht so gesichert vorhanden sind), auch wenn diese jetzt sogar nachkommagenau tagtäglich zitiert werden, sondern wohin sich die Masse entwickelt und damit die Meinung und damit das, was als erstrebens- bzw. bemitleidenswert erachtet wird. Meine Prognose ist, dass es nun kein zurück mehr geben wird, egal wie viele Kommunen, Landkreise und Regionen was für Grenzwerte auch immer reißen. Der Sack ist offen, der geht nicht mehr zu verschließen. Dann wird eher das weggeblendet was zuvor als die schlimmste Katastrophe betrachtet wurde.

    Gefällt 3 Personen

  4. Oha, hier ist ja schlechte Stimmung 😉 Manches kann ich auch nicht nachvollziehen, z. B. die Demo am Samstag gegen Masken und Beschränkungen. Was da abging, da kann man sich nur noch an den Kopf fassen. Wenn ich höre, dass die Demonstranten Leute angehustet haben, dann weiß ich ehrlich nicht, was in den Köpfen falsch läuft. Ab heute dürfen hier unter anderem auch wieder Gaststätten unter Auflagen öffnen. Aber wenn ich mich so umhöre, wollen die Leute dieses Angebot jetzt gar nicht nutzen, weil es vielen entweder zu unsicher oder aber zu ungemütlich und „unspaßig“ ist. Wir werden bald sehen, was die Lockerungen bewirken, vermutlich nichts Gutes.

    Gefällt 2 Personen

  5. Ja was die Leute jammern sind… Es ist so unglaublich.
    Ey alle die gesund geblieben sind sollen sich einfach freuen und dazu beitragen, dass mehr Menschen gesund bleiben.
    Aber nein der Mensch muss prinzipiell immer erstmal jammern.

    Ich warte jeden Tag auf die außerirdischen, die mich auf meinen wahren heimatplaneten zurück bringen 😱

    Gefällt 2 Personen

Schreibe eine Antwort zu inorbit598153332 Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.