Schuppiger Fett-Goth und ein Entzündungsherd

#0295[1205]

0002 Logo

Ich weiß jetzt, woher die Ohren- und diffusen Zahnschmerzen kommen.

Ich war heute beim Zahnarzt – ich hatte glücklicherweise einen sehr späten Termin, erst um viertel vor sieben abends. Dennoch musste ich heute bereits drei Stunden früher als sonst aufstehen, denn auch Philomena hatte einen Arzttermin in „Graustadt“: Mittags erhielt sie beim Hautarzt ein paar Laserbehandlungen. Da sie dazu Betäubungsmittel gespritzt bekam, war ich sicherheitshalber als Fahrer mitgekommen.

Während sie in Behandlung war, kaufte ich mir von meinem wirklich letzten Geld vier Zigarren, die zwar die aller billigsten handgerollten Longfiller waren, die es im Tabakgeschäft gab, aber immer noch erheblich besser als die Kiste maschinengefertigter Billigstumpen, die ich mir kürzlich als Notfallreserve zugelegt hatte. Ich war froh, dass die vier heute erstandenen Zigarren in Zellophan eingeschlagen waren, denn sie wurden mir von einem wirklich ekelhaftem Subjekt verkauft und dabei leider auch befingert: Angesicht der XXL-Brüste und der ausrasierten und nachgeschminkten Augenbrauen dachte ich zunächst, ich hätte eine Frau vor mir – aber es war ein überaus fetter Mann, wie ich an dessen langem, schwarz gefärbten Kinnbart erkennen konnte. Es handelte sich um den fettesten Goth, den ich bisher leibhaftig gesehen hatte. Viel Metall im Gesicht, dazu wirklich überaus schlecht gemachte Tattoos auf den schwabbeligen Unterarmen. Käsebleich mit langen schwarzen und zum Pferdeschwanz gebundenen Haaren, in denen hunderte, wenn nicht sogar tausende Schuppen klebten. 🤮 Früher arbeitete dort in der „Wolsdorff“-Filiale immer ein adrett aussehendes Spätaussiedler-Geschwisterpaar. Keine Ahnung warum nun plötzlich dieses Monstrum dort zugegen war, das nicht nur übel aussah, sondern auch monoton und übellaunig bediente… Ich werde demnächst lieber nur noch online bei „Tabak Benden“ in Düsseldorf bestellen…

Zurück zum Thema: Nach Philomenas Arztbesuch in der frühen Mittagszeit war ich dann selbst am Abend dran. Wie ich es mir schon fast gedacht hatte, kommen meine diffusen aber heftigen Zahn-/Kiefer-/Ohrenschmerzen nicht von einer rechtsseitigen Mittelohrentzündung und sind auch keine Erkältungssymptome, sondern haben eine andere Ursache, die sich in einer Röntgenaufnahme schnell und deutlich entpuppte: Im Unterkiefer habe ich eine stark entzündete mittelgroße Zyste. Der Entzündungsherd sitzt im Kieferknochen direkt unter dem Zahn, der seit einer Wurzelbehandlung vor 5 Jahren taub ist (und daher selbst nicht direkt weh tut) – meinem „Problemzahn“: Dreimal plombiert, zweimal überkront und einmal wurzelbehandelt innerhalb des letzten Vierteljahrhunderts… Mein Zahnarzt schickt mich damit nun zum Kieferchirurgen weiter, der entscheiden soll, ob man die Zyste eventuell seitlich operativ ausräumen kann und den Zahn über den dann gekappten Wurzelästen weiterhin erhalten. Ich halte davon nix. Werde den Kieferchirurgen lieber darum bitten, dieses Wrack ein für alle Mal zu entfernen, wenn er den entzündeten Kieferknochen behandelt. Sonst geht diese unendliche Geschichte dort womöglich doch noch ein paar Kapitel weiter… Vielleicht kann mir der Zahnarzt dann später eine Brücke über die Lücke basteln – immerhin bezahlt meine überteuerte PKV sowas komplett.

Es kann übrigens sein, dass die ganzen Leiden der letzten Monate (und eventuell sogar Jahre) durch diese Entzündung mitverursacht wurden: Meine Schlafprobleme, die permanente Müdigkeit und Schlappheit, die merkwürdigen Herzprobleme, die Neigung zu langanhaltenden (und inzwischen auch häufiger als früher vorkommenden) Erkältungsverläufen… Morgen werde ich gleich einen Untersuchungstermin bei einem Kieferchirurgen machen und hoffen, dass dann bald auch ein OP-Termin zu bekommen ist. Mit dauernd „Ibuprofen 600“ in der Birne kann ich mich nämlich nur noch suboptimal konzentrieren. Und auch schlechter bloggen, wie Ihr vielleicht zwischen den Zeilen bemerkt. 🤔

15 Gedanken zu “Schuppiger Fett-Goth und ein Entzündungsherd

  1. Da würde ich auch nicht einkaufen wollen *bäh*

    Uff, na dann hoffe ich, dass der Chirurg schnell zu finden ist und unproblematisch helfen kann/will.
    Mit Entzündungen ist in der Tat nicht zu spassen. Schnelle Besserung weiterhin!

    Du nimmst sonst nicht viele Medis, oder?
    Wobei ich auch erwähnen muss, dass bei mir nichts so richtig wirkt (weder Antidepressiva noch Benzos und auch bei Schmerzmitteln bin ich scheinbar resistenter als andere). Bei Grippe nehme ich zB Prétuval (gibts in D glaube ich nicht) und damit sollte man nicht Autofahren. Ich merke nicht mal, dass ich was genommen habe, ausser dass die Symptome besser werden und ich funktionieren kann. Glücklicherweise leide ich auch kaum unter Nebenwirkungen.

    Gefällt 1 Person

    • Außer Valsartan & Pantoprazol nehme ich nix regelmäßig. (Im Bedarfsfall und selten noch: Bei allergischen Symptomen Desloratadin, bei Reizhusten Paracodin und bei starken Schmerzen Ibuprofen bzw. bei noch stärkeren Schmerzen, etwa nach ner OP Tramal.) Sonst nix, außer selten mal ne Vitamin- oder Calcium+Magnesium-Pille.

      Gefällt 1 Person

  2. Ah, sorry, deinen Eintrag hier habe ich eben erst entdeckt. Ja, raus mit dem Zahn! Da würde ich auch nicht lange fackeln. Ich hab meinen damals ebenfalls ziehen lassen, nachdem der Unterkiefernerv schon im wahrsten Sinne des Wortes total angefressen war und nach den krassen Schmerzen ein völlig tauber, linker Unterkieferquadrant folgte. Ich bin über ein halbes Jahr lang mit dem Gefühl, mir sei eine für immer anhaltende Betäubungsspritze verpasst worden, herumgerannt. Vor allem Küssen war absolut schrecklich mit dieser halbseitig pelzigen Lippe. Hat sich zum Glück wieder regeneriert bis auf eine kleine Stelle. Ich verstehe auch nicht, warum sie da inzwischen immer auf Gedeih und Verderb auf Zahnerhalt pochen. Gerade, wenn schon alles probiert wurde. Ich hab da inzwischen ein Implantat drin und es geht mir gut damit. Ist aber natürlich schweineteuer. Ich hab zum Glück eine Zusatzversicherung. Doch Brücke ist auch eine gute Lösung. War bei mir ebenfalls im Gespräch, weil ich auch Angst hatte, dass durch den Implantatstift mein Nerv erneut verletzt wird. Aber dafür hätte halt der gesunde Zahn auf der anderen Seite der Lücke angeschliffen werden müssen. Deshalb hab ich mich nach einigem Hin und Her doch für das Implantat entschieden. Aber alles besser als dieser vermaledeite, tote Zahn. Ich weiß auch nicht, ob ich überhaupt nochmal irgendwann eine Wurzelbehandlung mache nach der ganzen Qual. Hab mitbekommen, dass es in einem Großteil der wurzelbehandelten Zähne ohnehin über kurz oder lang irgendwann zur Extraktion kommt. Alles Gute nochmal für dich! Sobald der Zahn draußen ist, wirst du umgehend Erleichterung verspüren. Da bin ich mir sicher!

    Gefällt 1 Person

  3. Der hat das Geschwisterpaar gefressen oder – passend zum Laden – schlicht in der Pfeife geraucht 😄 ja weg mit dem Zahn, Zahnschmerzen sind die übelsten und da wird man echt blöd bei. Insofern Respekt für Deine dennoch intellektuelle Höhe hier. Wenn der Zahn raus ist wirst Du Schachweltmeister oder / und gewinnst den Literaturnobelpreis. 👍🏻

    Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.