2019 war scheiße / 2020 wird scheiße

#0284[1194]

0002 Logo

Irgendwie war das ein ziemlich maues Jahr und es ging auch ziemlich schnell vorüber: Gefühlt haben wir jetzt gerade erst Frühherbst und nicht gleich schon wieder Weihnachten… Ereignisarm und deprimierend. Stillstand, Talfahrt rückwärts entgegen der Fahrtrichtung – ungewollt, aber auch ohne dagegen etwas zu unternehmen. Ein Highlight war vielleicht noch die Bornholm-Reise im Sommer – auch wenn die teils den Charme eines Behördenbetriebsausfluges hatte: „Die alten Freunde sind auch nicht mehr das, was sie einmal waren.“ Man hat sich inzwischen gehörig auseinandergelebt bzw. voneinander fort in diverse Richtungen weiterentwickelt. Außer Belanglosigkeiten nichts zu sagen – man will ja auch keinen weltanschaulichen Streit und niemanden brüskieren…😇

0389 Kunst 1Allzu oft kann ich mir solche Lustreisen eh nicht mehr leisten. So abgebrannt, wie ich bin. Immerhin schaffe ich es nun schon seit fast einem halben Jahrzehnt, immer genau haarscharf genug (oft bis auf wenige Euro oder gar Cent) an der Grenze des ausschöpfbaren Dispos entlang zu schrammen, so dass hier noch keine Mahnungen und Zahlungsaufforderungen ins Haus flattern. Immer schön vierstellig im Minus. Geile Sache. Warum nimmt der Depp nicht einfach einen Rahmenkredit auf, um die hohen Dispozinsen zu vermeiden, fragt sich nun mancher – nun, die Banken geben mir als Selbständigem mit gleichermaßen geringem, wie unregelmäßig eintrudelndem und auch noch hochgradig unkalkulierbarem Einkommen erst gar keinen Rahmenkredit, selbst wenn ich Männchen mache und mit dem Schwanz wedele… Jede festangestellte Putzfrau hat es da leichter an Kohle zu kommen. Allenfalls Ratenkredite würden sie mir geben – aber das will ich nicht. Eben wegen der Unvorhersagbarkeit bei mir und aus Befürchtung, mich an diese vermeintliche Rettungsoption zu „gewöhnen“…

Verdiente No.1 auf dem „Greatest Shits 2019“-Album waren hier natürlich die Eichenprozessionsspinner – dieses elende Gewürm sorgte dafür, dass das Gartenjahr 2019 für mich hier nahezu flach fiel. Unseren Befall ließen wir bekanntlich erfolgreich bekämpfen – aber dank der Nachbarn, die bei ihren Eichen nichts unternahmen, war unser Grundstück hier von Anfang Juni bis Ende Oktober quasi unbetretbar (es sei denn man steht auf übelste Raupendermatitis mit hunderten von mehrwöchig juckenden Hautgeschwüren). Nächstes Jahr droht das Ganze um den Faktor zehn verstärkt erneut! Es sei denn, der Winter würde wider Erwarten und entgegen jeglicher Vorhersagen doch noch ein äußerst kalter – dann würden die Viecher hier lokal wieder aussterben. Ich bete für Ostwind, für arktische und sibirische Kaltlufteinbrüche mit Nachttemperaturen mehrtägig unter minus 18 Grad, für die sogenannte „Russenpeitsche“ – möge sie eisig durch den norddeutschen Raum knallen! Und dann bitte auch noch einen vorzeitigen Frühlingsanbruch mit hohen Temperaturen schon Ende Februar: Sollten noch Raupen die Kältewelle überlebt haben, schlüpfen sie dann aufgrund der Wärme zu früh – wenn es noch nichts zu fressen gibt, weil noch kein Laub auf den Eichenästen ist. Und dann – dritter Anti-Eichenprozessionsspinner-Wunsch – gleich im Mai am besten noch ein später Kälteeinbruch mit Nachtfrösten, denn das killt die bereits geschlüpften Brennhaar-Raupen dann auch!

Der Sommer war also endbeschissen – nix mit im Garten chillen, draußen sitzen, in der Natur friedlich vor sich hin gärtnern… Seit mindestens sieben Jahren war ich im Sommer nicht mehr dermaßen selten draußen – ohne die hobbymäßige Neuentdeckung „Tennis“ wäre das gar nicht auszuhalten gewesen.

0390 Kunst 2Diesen Winter geht es mir auch dreckiger, als in anderen Wintern. Depressiv, faul, antriebslos, niedergestimmt und kränkelnd. Gleich zwei Erkältungen nahtlos hintereinander (No.2 habe ich mir wohl kürzlich beim „Beonkeln“ geholt – kleine Kinder sind die reinsten Seuchenherde!), obwohl der Winter 2019/2020 gerade erst begonnen hat… Schöne Aussichten. Womöglich kriege ich auch noch wieder die echte Grippe, wie zuletzt im März & April 2018. Mal abwarten.

Das Jahr 2019 war persönlich, aber auch weltpolitisch und gesellschaftsklimatisch durchaus eher „düster“ – und das geilste ist: 2o2o wird definitiv noch übler! Zumindest außerhalb des Gartenzaunes hier – ob es auch persönlich noch beschissener wird, kann ich noch nicht wirklich einschätzen. Aber allein schon der drohenden Gartenunbenutzbarkeit (diesmal dann hoch zehn, wo die Raupen nebenan schon tonnenweise in ihren Eiern lauern) wegen, mache ich mir keine größere Hoffnung für das nächste Jahr. Und wenn mir hier jetzt wer mit „negativem Mindset“ kommen sollte – dann gibt’s gleich einen Tennisschläger kantenseitig in die Fresse! „Happiness“ ist nichts als Feigheit vor der Realität und „Positive Psychologie“ der Gipfel der Selbstverarschung! 😁

22 Gedanken zu “2019 war scheiße / 2020 wird scheiße

  1. Was ist der Unterschied für dich zwischen Rahmen und Raten Kredit?
    Ich steh gerade auf dem Schlauch
    Habe selber mal bei ner Bank gearbeitet und auch Kredite Vergabe geprüft… Weiss es aber wirklich nicht 🙈

    Gefällt 1 Person

    • Ratenkredit: Bestimmte Summe wird aufgenommen und muss innerhalb einer festgelegten Zeit in festgelegten Monatsraten mit Zinsen zurück gezahlt werden. Rahmenkredit: Man kann innerhalb eines festgelegten Rahmens jederzeit Kredit gegen dann individuell jeweils errechnete Schuldzinsen aufnehmen und diesen frei (ohne feste Raten oder einen zeitlich festgelegten Rückzahlplan) zurückzahlen. Letzterer funktioniert also ähnlich wie ein Dispositionskredit (nur, dass der Dispo in der Regel deutlich höhere Zinsen kostet und eigentlich als Notfallinstrument nicht dauerhaft in Anspruch genommen werden sollte. Dass ich das dennoch seit Ewigkeiten machen darf, ist der Kulanz der Bank geschuldet. Früher (vor vier oder fünf Jahren noch) schimpfte mein alter Bankberater deshalb auch dauernd mit mir – heute fährt die Bank eine andere Linie; immerhin bringen meine Schuldzinsen der Bank ganz gut was ein. Deshalb hat der neue Berater nix mehr dagegen und mir wurde bereits schriftlich angeboten, ob ich das Überziehungslimit des Kontos nicht sogar noch weiter erhöhen möchte, damit ich noch tiefer ins Minus gehen kann. Werde ich aber nicht machen, sonst ist die Versuchung noch höher und die Zinsen werden mir zu krass. Dann kann ich’s irgendwann womöglich auch nicht mehr zurückzahlen… LG!

      Liken

  2. Stimme dir zu 😄Trinken wir einen Wodka RedBull auf den ganzen Bullshit, den das Leben sich einfallen lässt, um sich zur Hölle für uns zu machen😄Ich habe gehört, DDT killt alles und jeden, also verpass‘ den Spinnern mal eine Dosis!

    Gefällt 2 Personen

  3. Eines ist klar, die Verblödung hat in 2019 extrem an Fahrt aufgenommen. Das geht jetzt ganz schnell. Wir werden bald eine ganze Generation haben, die nicht mehr lebensfähig ist (sagt ausgerechnet das Psycho-Wrack Inorbit). Es ist zutiefst erschreckend, wie Degeneration, Infantilisierung und Verflachung voranschreitee. Mein Jahr war auch mau. Keine „Events“ wie Rabi zu sagen pfelgt, kaum mal gelacht, Kontakte in Berlin verblassen, weil ich kaum noch nach Berlin fahre. Einzige Höhepunkt waren zwei Konzerte. Die Fotos da sind genial, das würde sogar Herrn Karmalatte gefallen. Aber ich denke, der ist endgültig weg hier.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.