Eine politische Positionsbestimmung – mein hypermentales Utopistan

#0282[1192]

0002 Logo

So, ihr lieben Leute: Jetz wird’s hier langsam mal Zeit für eine hypermentale politische Positionsbestimmung… Nicht, dass mich noch irgendwer in eine falsche politische Schublade steckt, wenn er hier nur mit halbem Auge bei mir reinliest. 😇

Ich backe mir eine Partei

Tja. Ich rühre mal einen (subjektiven) annähernd optimalen politischen Brei für unser Heimatland zusammen – wer wäre in meiner idealen Partei? Zunächst brauchen wir einmal etwas politischen Sachverstand in Form von gesundem Menschenverstand: Um ein tragfähiges Grundgerüst zu bekommen exhumiere und reanimiere ich zunächst einmal Willy Brandt (SPD), Helmut Schmidt (SPD) und Hans-Dietrich Genscher (FDP), sie könnten nochmals die Regierungskoalition der 70er Jahre bilden… Als „linkes Korrektiv“ stelle ich ihnen Sahra Wagenknecht zur Seite (die einzige intellektuelle, hinreichend intelligente, vernunftbegabte Person aus dem Personalfundus der Partei „Die Linke“). Als „rechtskonservatives Korrektiv“ würde ich vielleicht den geschassten  ehemaligen Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen (CDU „Werteunion“) hinzufügen, damit mein nun eher linker Haufen dann nicht zu links-extremistisch gerät… Von der CDU könnte man auch noch Rita Süssmuth und Wolfgang Bosbach an Bord holen. Man müsste aber aufpassen, dass dieser konservative Parteiflügel nicht zu „christlich“ wird – ich will einen absolut säkularen Staat nach französischem Vorbild. Religion hat in der Politik nichts zu suchen!

Bekanntlich hadere ich mit den aktuellen Grünen – dennoch müssen ein paar grüne Köpfe mit an Bord: Ich würde Petra Kelly exhumieren und als friedenspolitische Beauftragte einsetzen und als weiteren Grünen vielleicht noch Boris Palmer anheuern – der hat wenigstens noch Ecken und Kanten und steht nicht für die üblichen genderistischen und Islamismus-appeasementistischen Fehlentwicklungen, welche die heutigen Grünen leider weitestgehend ausmachen… Umwelt-, Arten- und Naturschutzpolitik sind grundrichtig und (überlebens-)notwendig – aber bitte nicht in Form einer übersteigerten, faktenfernen Klima-Hysterie! Die Landwirtschaft muss hierzulande langfristig komplett auf ökologische Anbaumethoden unter Wahrung hoher Tierschutzansprüche ausgerichtet werden.

Sachverstand von außerhalb der Politik

Wen müsste man noch mit ins Boot holen? Intellektuelle mit gesundem Menschenverstand und weitsichtigem Augenmaß. Ich würde die Journalistin und Publizistin Gabriele Krone-Schmalz zur Osteuropa-Beauftragten machen, um das Verhältnis zu Russland zu normalisieren. Dann noch Peter Scholl-Latour ausbuddeln und wiederbeleben. Weiterer Sachverstand käme von den Professoren Rainer Mausfeld und Max Otte (den Banken- und Turbokapitalismus-kritischen Deutsch-Amerikaner würde ich zum Wirtschaftsminister ernennen). Damit im Umgang mit dem wissenschaftlich nicht zu leugnendem Klimawandel keine faktenferne Hysterie aufkommt, würde ich den Klimaforscher und Meteorologen Hans von Storch (nur durch Einheirat mit dem unsäglichen AfD-Drachen Beatrix von Storch verwandt) mit der entsprechenden Politik beauftragen. Als „Kulturstaatsminister“ –warum nicht! – den exhumierten Roger Willemsen… 😉

Augenmaß im Umgang mit der schleichenden Islamisierung

Ich bin – das gleich einmal vorweg! – kein „Rechter“ und erst recht kein „Nazi“ (das sind heute angeblich ja sehr viele und das auch noch stets recht schnell) – deshalb würde ich niemanden von der AfD hinzuholen wollen und erst recht keine Person aus dem dumpf-völkischen Flügel dieser Partei… Aber ich hadere mit der völligen Blindheit gegenüber einem „politischen Islam“, einem allein schon durch ungefilterte Einwanderung und die demografische Entwicklung erstarkendem Islamismus in diesem Land: Deshalb würde ich als unermüdlichen Warner und Mahner jemanden wie den Blogger und Politaktivisten Michael Stürzenberger von der zugegebenermaßen „rechtspopulistisch“ auftretenden „Bürgerbewegung Pax Europa“ in meine Partei integrieren. Nur als „Korrektiv“ wohlgemerkt – ich will nicht eines Tages in einem Scharia-Staat aufwachen müssen… Religion hat in meinem utopischen Idealstaat nichts zu suchen (siehe oben – Stichwort „C“ der CDU-Leute).

Wer noch?

Um den ganzen Brei abzurunden noch unbedingt einen echten und entsprechend kompetenten Arzt als Gesundheitsminister – meinethalben sogar Karl Lauterbach von der SPD: Den mag ich zwar nicht, aber er ist immerhin für die Einführung einer  Bürgerversicherung im Gesundheitswesen (Ende der „Zweiklassenmedizin“) und gegen esoterisch-unwissenschaftlichen Gesundheitshumbug wie die Homöopathie, die in Deutschland leider ein heiliger Gral zu sein scheint.

Eventuell dann noch Marina Weisband von den „Piraten“ und als eine Art „politischer Hofnarr“ der Satiriker Martin Sonneborn (Die PARTEI) – er könnte dann so etwas wie politischer „Bundes-Selbstironie-Beauftragter“ sein…

Natürlich wäre es absolut schwierig, diese bunte Truppe unter einen Hut zu bekommen. Ich bastele hier ja auch eine vollkommen utopische und sehr persönlich nach meinen Präferenzen gefärbte „Ideal-Regierung“ zusammen. Die müsste dann auch gleich mal den Sozialstaat stärken und Hartz-IV abschaffen, sowie das bedingungslose Grundeinkommen einführen. Das Land außenpolitisch „neutral“ auftreten lassen. Erhebliche Mittel in die Grundlagenforschung investieren, um Deutschland als internationalen Wissenschafts-Leuchtturm aufzubauen (vor über einem Jahrhundert war Deutschland einst weltweit führend in allen Wissenschaften und Technologien – da muss man wieder hin, um gegen China und die USA langfristig wirtschaftlich bestehen zu können). Zukunftsindustrien sind die wirtschaftliche Grundlage. Keine Windkraft-Mogelpackungen zur CO2-Vermeidung. Lieber Erdwärme, Gezeitenkraftwerke und schnellstmöglich die forcierte „Fertigerforschung“ der Kernfusion als schier unendliche Energiequelle! Neue Technologien zum direkten Entzug der Treibhausgase aus der Erdatmosphäre entwickeln. Schutz der Weltmeere. Die Weltraumforschung ausweiten – warum sollte man langfristig nicht alle umweltschädlichen Schwerindustrien auf den eh leblosen Mond auslagern? Jeff Bezos hat tatsächlich diese konkrete Vision… Und dann unbedingt nachhaltig in eine ideologiefreie Bildungspolitik investieren! Wissen ist Macht.

Okay, ich träume und phantasiere hier… Real wäre so etwas wohl nicht machbar. Aber ich will weg von ideologischen Grabenkämpfen – ich will geballte Fachkompetenz und positiv-progressives Vorwärtsdenken in der Politik! Weitsicht und gesunden Menschenverstand. Konsensfindung und Lösungen auf einer Grundlage aus Humanismus, Aufklärung und menschlicher Vernunft. Pazifismus und Umweltschutz. Internationale Zusammenarbeit. Eine „Versöhnung“ von Natur und Technik. Eine Welt, die den menschlichen Geist feiert… Amen.

8 Gedanken zu “Eine politische Positionsbestimmung – mein hypermentales Utopistan

  1. Bei uns auch – dafür habe ich extra eine Zusatzversicherung.
    Natürlich missioniere ich damit nicht – ich schlage es höchstens vor, wenn mich jemand nach einem Mittel für irgendwas fragt. Wenn der dann aber keine Homöopathie möchte, ist das für mich ok.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.