Schweine, Bälle und Eier

#0239[1149]

0002 Logo

Jetzt hyperventilieren sie wieder vor moralischer Empörung! Nein, diesmal ist es nicht der unsere westliche Gesellschaft spaltende Rechts-Links-Konflikt, sondern „ein klarer ethischer Megaverstoß“ (Karl Lauterbach, SPD): Japan will die Geburt genetisch manipulierter Mischwesen aus Mensch und Schwein erlauben, um Spenderorgane für Menschen zu gewinnen. Bisher waren solche Experimente verboten und wurden angeblich noch nicht durchgeführt – was ich mir angesichts des Publikums in den hiesigen Supermärkten irgendwie nicht so ganz vorstellen kann: Ich treffe beim Einkaufen zwischen den Regalen andauernd auf offensichtliche Mensch/Schwein-Mixturen! 😆 Ob die Bauern unserer Region etwa alle heimlich nachts im Schweinestall…..? 🤔 Man will es eigentlich gar nicht so genau wissen…

0309 Tennis.jpg🎾 Kommen wir zu erfreulicheren Dingen: Tennis. Heute übten Philomena und ich über Mittag anderthalb Stunden lang auf dem roten Sandplatz. Ich habe momentan (ich berichtete bereits im hier verlinkten Blog-Eintrag darüber) drei verschiedene Schläger von einem Tennisgeschäft ausgeliehen, um diese ausgiebig auszuprobieren und zu vergleichen, bevor ich mich dann für einen davon entscheiden werde. Einer der drei Schläger flog gleich raus, weil er mir spontan überhaupt nicht zusagte – Philomena fand ihn auch nicht besonders ansprechend. Auch nach 90 Minuten Test ist zwischen den verblieben beiden Tennisschlägern noch keine Entscheidung gefallen – ich schwanke noch und werde am Freitag ein weiteres Mal vergleichen müssen, bevor ich hoffentlich weiß, ob ich den Prince Beast 104“ oder lieber den Wilson Triad Five“ behalten soll… Wie auch immer ich mich entscheiden werde – dafür, dass ich heute überhaupt erst zum vierten Mal in meinem Leben auf einem Tennisplatz gestanden habe, scheine ich mich ganz passabel anzustellen – Philomena (die eine eher harte Kritikerin ist) lobte mich, dass ich im Vergleich mit anderen Neulingen, die sie früher bereits beobachtet hatte, vergleichsweise gut sei. ☺️

Eine heutige Erkenntnis vom Tennisplatz war übrigens, dass es sich um eine ideale wissenschaftliche Methode für die empirischen Biologie handeln würde, wenn man einfach ein paar Tennisbälle in die Botanik drischt: Allerlei interessante Pflanzensamen, Distelstacheln, Kletten, usw. bleiben im Filz der Bälle kleben und ließen sich dann exzellent bestimmen…

Noch eine weitere Tennis-Erkenntnis: Eigentlich bräuchte man selbst gar keine Bälle kaufen. Nach jedem Bälleeinsammeln hatten wir irgendwie mehr davon…  😉 Die feinen Herrschaften, die dort sonst spielen, scheinen es nicht für nötig zu befinden, wegen 1,50 € in die Vegetation zu greifen.

0310 Ei🥚 Eier müssen wir notabene auch nicht mehr kaufen: Das braune, besonders schlaue und mutige Huhn der Nachbarn kommt jetzt nahezu täglich in unseren Garten und legt auf dem mit hölzernen Baumscheiben gepflasterten Weg unter den Eichen ein Ei. Vielleicht vor Schreck, wenn wir es sofort verjagen, nachdem wir es im Garten gesichtet haben. Es soll sich den Aufenthalt hier gar nicht erst dauerhaft angewöhnen, sonst richtet es zu viel Schaden an unserer Bepflanzung an. Außerdem reichen uns an „animalischer Anrainergrundstücks-Inkontinenz“ schon die herübergewehten Raupenbrennhaare – da muss nicht auch noch das Federvieh über den Zaun kommen. Jedenfalls wird sich Philomena als heutigen Mitternachtsimbiss vielleicht ein Ei in die Pfanne hauen. 😁

18 Gedanken zu “Schweine, Bälle und Eier

  1. Ich habe das auch gelesen, war entsetzt, nicht jedoch verwundert und habe nur gedacht: Natürlich in China. Andere Länder versuchen wenigstens noch so zu tun als hätten sie Ethik.

    Bravo – ich würde ja das Biest nehmen, einfach weil ich den Namen gut finde.

    Dem Huhn gefällts bei euch – ich kann jedoch verstehen, warum ihr es nicht im Garten haben wollt.

    Gefällt 1 Person

  2. Sie ist am elegantesten getroffen. 😉 Aber sie würd dann also am liebsten Suppe ausm Huhn machen, so wie Du ihre unbarmherzigen Sprüche wiedergibst. 😉
    104 ist nicht error, oder, das ist doch die 401, stimmts? 😉
    Das mit Japan ist ekelhaft, unglaublich, hoffe echt, das ist ein Fake. 😳

    Gefällt 1 Person

    • Philomena meinst Du wohl mit Deinem Kommentar, oder? Ich weiß nicht, welche unbarmherzigen Sprüche Du gerade meinst, aber sie ist eine glühende Tierfreundin (erinnere Dich: Kröt und „Tierwohl“) und würde nie aus einem Huhn Suppe machen wollen… 🤔
      Was meinst Du mit Japan und Fake?

      Liken

      • Ach, das mit den Schwein-Mensch-Hybriden, nicht? Das ist kein Fake, sondern Fakt. Theoretisch wäre die Gentechnik sogar zur Herstellung echter Mischwesen in der Lage – nicht nur Tiere als Organträger für menschliche Ersatzteile… Aber das verhindern ethische Hemmschwellen momentan noch. (Außer vielleicht in Nordkorea, oder sonstwo im Geheimen) 😉

        Liken

        • Ich glaube ehrlich gesagt, dass sie das schon längst im Geheimen testen und jetzt langsam versuchen, uns darauf vorzubereiten. Als wäre das keine Tierquälerei, wenn sie schon immer so nach dem Ende von Labortieren etc. schreiben.

          Gefällt 1 Person

      • Alles richtig, oben wie unten.
        Weißt, „überall Atombombe drauf!“, das mein ich, sowas äußern an sich nur ganze Kerle. Aber klar weiß ich, daß ihr nie einem Huhn an den Kragen wollt. War auch so gemeint: 😉

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.