Gesindel, Gelumpe und Gelichter in den Parteien und in den nächtlichen Gassen

#0199[1109]

0002 Logo

❄ Heute und gestern hat es hier ein bisschen geschneit – mit Nachtfrösten ist abermals der Winter zurück. Die letzten Tage über war ich vermutlich leicht erkältet – bisschen Schnupfen und etwas Halsschmerzen. Zum Glück brach die Krankheit aber nicht richtig aus, so dass ich uneingeschränkt alles machen konnte. Außerdem bin ich gerade pleite. Muss noch Anfang der Woche eine Sonnenbrille vom Optiker holen, die ich neu verglasen ließ. Wenn ich die bezahlt haben werde, bin ich erstmal zahlungsunfähig. Zum Glück hat mir Philomena was leihen können.

Wichtig ist, dass man wenigstens genug zu fressen hat. Volle Vorratsschränke und so. Anständiges, gesundes Zeug – kein Prekariatsfraß. Im Tiefkühlschrank sind seit kurzem haufenweise gefüllte Blätterteigtaschen eingefroren – Mitch der Lokführer hat gerade Urlaub und war hier zu Besuch. In alter Tradition haben wir mit meinem ehemaligen Studenten-WG-Kumpel (Mitch hat erst vor ein paar Jahren zum Zugführer umgeschult und war vorher in einem akademischen Beruf tätig) gemeinsam zig Blätterteigtaschen gefüllt, mit anderthalb Kilo Mett und Tatar, verschiedenem, vorwiegend asiatischem Gemüse und einer aufwendigen, selbst ersonnenen Würzung, die fast zwanzig verschiedene Gewürze umfasste. Nach dem Festmahl nahm er etliche unaufgebackene Taschen zum Einfrieren mit nach Hause und Philomena und ich behielten hier auch ein ordentliches Kontingent zum später aufbacken. Verhungern werden wir also vermutlich nicht… 😉

Nach längerer Pause war ich heute spätabends auch wieder neun Kilometer zu Fuß unterwegs. Bei diesen Nachtspaziergängen sollte ich besser in der Nähe des Dorfes und in der umgebenden Natur bleiben und nicht wie neulich bis in die Randbereiche der beiden anliegenden Städte latschen. In „Graustadt“ haben zwei Räuber gerade erst vor ein paar Tagen einem Jugendlichen frühabends aus nächster Nähe ins Gesicht geschossen, um ihm seine Sachen abzuknöpfen. 😱 Das Opfer hat überlebt und liegt jetzt in der Klinik. Philomena und ich sind auch schon abends genau dort herumgelaufen, wo der Überfall geschehen ist. Mit Pfefferspray hat man keine Chance gegen zwei Typen mit ner Knarre.

Früher gab’s hier so etwas nicht. Erst seit der EU-Osterweiterung wurde es allmählich schlimmer und erst recht, seitdem hier völlig unkontrolliert Drecksgesindel jeglicher Couleur ins Land flutet. Messerattacken sind in „Graustadt“ und „Klein-Arabien“ an der Tagesordnung. Ich habe mittlerweile durchaus Verständnis für jene Leute, die deshalb AfD wählen, weil von den Altparteien nur beschwichtigendes Geblubber oder eine Verleugnung der herrschenden Zustände kommen – allerdings ist diese Partei mit ihrem gestrigen, völkisch-konservativem Programm und Personal für mich selbst vollkommen unwählbar. Auch nur lautes Geschrei und keine Lösungen. Populistenpack, das die Plebs anködert… Außerdem haben die auch ganz schräge U-Boote wie diese von Storch in ihren Reihen, die heimlich einer eigenen Doktrin folgen – etwa die Rückkehr zur Monarchie vorbereiten: Die von Storch ist ja eine gebürtige Herzogin von Oldenburg und sitzt in ein paar geschichtsrevisionistischen Adelsvereinen und uralten Seilschaften, die tatsächlich daraufhin arbeiten wollen, das Kaiserreich auferstehen zu lassen – keine Verschwörungstheorie!

AfD-Brüllaffen, FDP-Wirtschaftsfuzzis, grünes Gender-Gelumpe, CDU/CSU-Klüngel-Gelichter, eine bedeutungslos gewordene SPD voller Deppenpersonal und die zerstrittenen Spinner von der Linken. Was soll man noch wählen? 🗳 Bleiben nur ein paar Nonsens-Splitterparteien zum Ankreuzen übrig…

7 Gedanken zu “Gesindel, Gelumpe und Gelichter in den Parteien und in den nächtlichen Gassen

  1. Hauptsache kein Durst und kein Hunger, das stimmt, der Rest ergibt sich dann schon von selbst. Und bezüglich Politik. Wenn man direkt mit ihr zu tun hat dann erschrickt es einen jedes Mal aufs Neue, was für unterirdisches Personal da unterwegs ist, leider egal von welcher Gruppe oder Partei. Wählen geh ich trotzdem immer

    Gefällt 1 Person

  2. das wichtigste ist wasser (noch besser bier). wenn das ausgeht, ist zappe.
    politik ist ein notwendiges übel… was soll man davon erwarten? schwallköppe vom typ versicherungsvertreter. menschen, die sich für wichtig halten, weil sie gewählt wurden. typen, denen einer abgeht, wenn ihnen applaudiert wird. korrupte bürokratenärsche. seelenlose vereinsmeier mit einer einladung zum gruppenfick. wichtigtuer ohne arsch in der hose. schweinebacken im machtrausch.
    nein, ich will mir den sonntag nicht verderben…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.