Frühlingswetter im Wintermonat Februar

#0171[1081]

0002 Logo

Wann gab’s denn schon mal sowas? Bereits Mitte Februar hatten wir hier eines Nachmittags satte 18°C – nicht minus, sondern plus! Ich kann mich noch bestens daran erinnern, dass wir als Kinder früher zu dieser Jahreszeit Schneemänner gebaut haben, oder Schlitten gefahren sind. Oftmals legte der Winter gerade Mitte Februar erneut eine Schippe nach…

Davon sind wir in diesem Jahr weit entfernt. Bereits vor einigen Tagen haben wir hier die Garten(arbeits)saison eröffnet. Überall grünt und sprießt es bereits, die zurückgeschnittenen Gehölze treiben aus und die Krokusse sind fast schon wieder verblüht. Hier ein paar aktuelle Fotos aus dem Garten von Haus „Zweieichen“:

0201 Frühling

Philomena hat heute auch schon das Schildkrötenhaus für die neue Saison gesäubert. 0202 FrühbeetUnsere Griechische Landschildkröte ist zwar noch in der Winterstarre im Krötenkühlschrank – aber nicht mehr so wirklich lange. Falls der Frühling nun wirklich massiv ausbricht, und es bis dahin nicht mehr kälter werden sollte, dann wird „Kröt“ bereits Anfang März geweckt werden, damit er eine schön lange Aktivitätsphase vor sich hat.

18 Gedanken zu “Frühlingswetter im Wintermonat Februar

      • ohne das arschloch hätte ich es vielleicht zurückgenommen, sobald ich einige anstrengende dinge im richtigen leben bewältigt hätte. du bist wie du bist, ich denke, die kommunikation über deine Lust, zu beobachten, wie alles ( in deiner wahrnehmung ) kaputt geht, du hast es selbst radikaler kommentiert ( den hab ich jetzt nicht parat ), dass es dir vergnügen schafft – eine änderung ist dir nicht möglich. warum ich zeitlebens destruktivität und abfälliges vorurteilen nicht einfach stillschweigend ignorieren kann, hat bei dir nicht die geringste aussicht, damit aufzuhören. ich brauche meine positive energie, du brauchst deine negative. eine annäherung ( siehe arschloch ) ist nicht mal ansatzweise zu erwarten.

        Gefällt mir

        • Ich hatte auch keinerlei Ambitionen, mich dir „anzunähern“. Die Frechheiten, die du mir per Kommentar geboten hast, wie ich mein Leben zu gestalten habe etc. so etwas brauche ich nicht. Ich wollte nur wissen, wieso du mich aus deiner Liste geworfen hast. Bye bye, sucker.

          Gefällt mir

        • meine allerletzte antwort zur klarstellung: in deinem beitrag: „Ein Brillant Feuerwerk“ vom 8.2.2019 ist der ablauf der kommentare nachvollziehbar. mein erster kommentar bezog sich SCHERZHAFT auf deine 30km, welche du angeblich in 31min GEHEND geschafft hast. HUMOR ist deine sache ja auch nicht. im weiteren schrieb ich, wie einfach es für MICH war, den tagesrhythmus zu ändern, da ich seit dem 30.1. kein fernsehen mehr gucke ( inzwischen seit fast 4 wochen ). ich fragte eigentlich mehr mich als dich, ob es dir auch möglich sei. auch das war keine frechheit, sondern mitgefühl, wenn du schreibst, blut zu spucken und überhaupt hängt dir alles zum halse raus. stellvertretend läßt du ein kind ALETE kotzen.
          viel früher schrieb ich als antwort auf einen deiner verächtlichen kommentare: „wenn das so weiter geht, bleibt mir nur NO FOLLOW“. habe eine engelsgeduld im ertragen von mißständen – bis ich das ABO zu deinen beiträgen beendete.

          Gefällt mir

  1. als Adressat deiner beiträge bin dir wohlgesonnen und nicht abgeneigt 😁 deinen auch manchmal gewöhnungsbedürftigen aus der Hüfte geschossenen absurditäten aufmerksam zu folgen, muss ja nicht meinen Senf drüber stülpen 😎
    dietmar

    Gefällt 1 Person

  2. Der Sonn hat ja am 18.2. Geburtstag. Also etwa Mitte der Achtziger wollte ich seinen Geburtstag auf dem Eis feiern, hier hat es doch einen richtig netten See in der Nähe. Weiß nimmer genau, aber wenn, dann war’s schon dünn, das Eis, und die Kinder hatten nasse Klamotten von den Pfützen auf der Eisfläche. Ich verteilte selbst gebackenen Gugelhupf. Jedenfalls war’s pünktlich nach dem 18.2. regelmäßig nicht mehr möglich, dort seine großzügigen Runden in Gesellschaft von gleichgesinntem Publikum zu ziehen. Gut zu merken: Ende der Eislauf-Saison.
    Stimmt, das mit den Krokussen, dabei sind die alten Brombeertriebe alle noch dran. Wär schade, wenn die jetzt schon umsonst austreiben würden. Aber demnächst stutzt mir hoffentlich einer meiner Wohnpartner diese dann doch noch zurück. 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.